Verwerten statt beseitigen ...

...das ist unser Leitsatz

Dabei setzen wir spezielle Techniken zur Behandlung von Abfällen ein. Entsprechend den Anforderungen des Abfallwirtschaftsgesetzes hat die Verwertung (stofflich und energetisch) Priorität vor der Deponierung. Nur das, was wir unseren Anlagen nicht aufarbeiten können, muß anschließend noch beseitigt werden. Das sind in der Regel nur noch 10 bis 20 % des Ausgangsmaterials. Damit schonen wir in erheblichem Umfang kostbares Deponievolumen.

 

Bodenaushub

Aushubmaterial (ohne künstliche Bestandteile): Aushub, Zwischenboden

 

 

Übernahmestellen: Absdorf, Großweikersdorf, Hollabrunn

 

 

Betonabbruch

Betonabbruch (ohne Fremdstoffe): Kantenlänge max. 80cm ohne Armierung

 

Übernahmestellen: Absdorf, Großweikersdorf

 

Deponierung: Großweikersdorf

 

Leichtbeton

Leichtbeton (ohne Fremdstoffe): Bims, Gasbeton, Blähbeton, Poroton

 

Übernahmestellen: Absdorf, Großweikersdorf

 

Deponierung: Großweikersdorf

 

Asphaltaufbruch

Asphaltaufbruch: sortenrein, vermischt

 

Übernahmestellen: Absdorf, Großweikersdorf

 

Deponierung: Großweikersdorf

 

Ziegelbruch

Ziegelbruch:

 

Unter Ziegelbruch versteht man Material aus Bauwerksabbrüchen bestehend aus Ziegel, Mauerwerk und geringen Betonresten, ausschließlich aus mineralischen Ziegel-Bestandteilen

 

Übernahmestellen: Absdorf, Großweikersdorf

 

Deponierung: Großweikersdorf

 

{slider= Bauschutt}

Bauschutt:

 

Beton und/oder Ziegelbruch, jedoch vermischt mit Materialien wie Holz, Asphalt, erdreich, Metallen im Ausmaß bis zu 100% Gewichts- bzw. Volumsprozent

 

Übernahmestellen:

Absdorf, Großweikersdorf

Deponierung: Großweikersdorf

 

 

Baustellen-Mischabfall

Baustellen-Mischabfall:

 

Wie unter "Ziegelbruch" beschrieben, jedoch vermischt mit Papier, Tapeten, Glas, Kunststoffen, Teppichen, Schaumstoffen, Blech, Kabelresten

 

Übernahmestellen: Absdorf, Großweikersdorf

 

Deponierung: Großweikersdorf